Warum Gewinnspiele auf Facebook den Fanseiten schaden

Gewinnspiele auf Facebook

© Daniel Ernst

Wir sehen es zu Hauf und den meisten hängt es wohl schon zu den Ohren raus: Gewinnspiele auf Facebook. Meistens wird ein iPad, iPhone, Geld oder irgendein Gadget unter allen neuen Gefällt-Mir Angaben verlost. In diesem Artikel möchte ich euch erläutern warum es solche Gewinnspiele überhaupt so häufig gibt, warum sie den Fanseiten mehr schaden als helfen und warum sie außerdem meistens verboten sind…

Warum die vielen Gewinnspiele?

Wer ein iPad haben will, aber gerade das nötige Kleingeld nicht hat, braucht sich im Grunde nur bei Facebook einloggen. Denn dort werden ihm zugleich mehrere iPads in Gewinnspielen angeboten. Und die Chance zu gewinnen ist gar nicht mal so schlecht. Jedenfalls ist sie meistens deutlich höher, als ein Gewinn im Lotto oder auf der Pferderennbahn. Und wie macht man mit? Ganz einfach: Man muss nur die Fanpage liken und schon ist man im Lostopf gelandet.
Wozu das Ganze? Die Unternehmen, die diese Gewinnspiele anbieten, wollen so viele Fans wie möglich für ihre Fanseite.

Gewinnspiele schaden den Fanseiten

Als Fanseiten-Betreiber möchte ich Menschen für mein Unternehmen gewinnen. Ich will, dass ihnen mein Produkt gefällt, damit sie dieses weiterempfehlen. Nur so habe ich langfristig im sozialen Web Erfolg.
Ein Gewinnspiel zu machen ist demnach vollkommener Blödsinn, denn: Die Menschen, die nun zu Fans meiner Seite werden, interessieren sich nur für das verloste iPad, nicht aber für meine Produkte. Folglich werden sie mich auch nicht weiterempfehlen.

Und schlimmer noch: Laut Zuckerberg werden nur 16% der Beiträge auf einer Fanseite überhaupt in den Newsfeed der Fans übermittelt. Ein sogenannter Edge-Rank entscheidet über die Auslieferung. Wenn mein Beitrag von den Nutzern durch Likes und Kommentare als interessant empfunden wird, kann dessen Auslieferung jedoch gesteigert werden. Umgekehrt ist dies allerdings ebenso der Fall.

Fans, die sich also für einen Gewinn, nicht aber für meine Produkte (und folglich auch nicht für meine Beiträge) interessieren, haben einen sehr negativen Einfluss auf die Auslieferung meiner Beiträge. Die Folge: Meine wirklichen Kunden bekommen die Inhalte nicht mehr zu sehen, die ich auf meiner Seite poste. So schneiden sich Unternehmen ins eigene Fleisch.

Gewinnspiele sind oft verboten

Zwei Dinge vorweg:
1. Facebook verbietet es den Unternehmen, User per Facebook-Mail direkt anzuschreiben. Das soll Spam verhindern.
2. Facebook verbietet es, mit Gewinnspielen in verbindung gebracht zu werden (zum Beispiel durch die Nutzung des Gefällt-mir Buttons).

Damit dürfte vielen von euch schon klar sein, warum die meisten Gewinnspiele nicht erlaubt sind. „Unter allen Fans verlosen wir ein iPad“ ist so nicht wirklich machbar, denn: Bei so einem Gewinnspiel wird zum Einen der Gefällt-mir Button genutzt, was laut Facebook untersagt ist. Zum Anderen muss das Unternehmen den Gewinner ja auch irgendwie kontaktieren. Und das geht nur über die Facebook-Mail, da das Unternehmen keinerlei Daten von den Fans hat. Wenn es also unbedingt ein Gewinnspiel sein soll, dann muss hierfür eine eigene App geschaffen werden, die anschließend in die Fanpage integriert wird. Mit dieser App könnte man dann beispielsweise einen „Teilnahme-Button“ einbinden und die E-Mail-Adresse abfragen.

Update (September 2013):
Mittlerweile hat Facebook die Richtlinien deutlich gelockert. Es ist nun erlaubt die eigene Seite und Likes für Gewinnspiele zu verwenden.

Abschließend

Die Frage eines Unternehmens sollte nicht lauten: „Wie mache ich meine Fans zu Kunden?“ Sie sollte viel eher lauten: „Wie mache ich meine Kunden zu Fans?“

Nur dann habe ich langfristig und nachhaltig Erfolg mit der Facebook-Seite. Klar: Der Ansturm neuer Fans wird in den ersten Monaten recht überschaubar sein. Aber wer es gut anstellt, bekommt nach und nach immer mehr Fans. Die sind dan hart erarbeitet, aber auch wirklich wertvoll, weil sie sich tatsächlich für das Unternehmen und dessen Produkte interessieren.

Und überhaupt sollte sich jeder Unternehmer fragen, welches Ziel er mit der Fanseite WIRKLICH verfolgt: Viele Fans? Wohl eher nicht…!

2 Comments

  1. I like social media says:

    Die folgenden Beiträge wurden beim Relaunch der Seite aus dem alten Blog übertragen und haben deshalb alle das selbe Datum. Es ist weiterhin möglich hier zu kommentieren.

  2. Völlig richtig, leider hat es der Großteil noch nicht verstanden!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Twitter