Google+ im Unternehmen – Das sind die Vorteile gegenüber Facebook

i like social media

© backgroundstore

Wenn es um Social Media Marketing geht, denken die meisten automatisch an Facebook. Und das nicht ohne Grund: Facebook ist nach wie vor das mit Abstand am meisten genutzte soziale Netzwerk. Und klar ist auch: Je mehr Kanäle genutzt werden, desto mehr Aufwand wird entstehen. Deshalb kann es vor allem sinnvoll sein, artverwandte Kanäle zu nutzen, um den ohnehin produzierten Content mehrfach nutzen zu können und so die Reichweite zu erhöhen. Wer bereits Facebook nutzt, sollte sich doch einmal kurz die Zeit nehmen, Google+ in Betracht zu ziehen. Denn Google+ bietet Unternehmen gewisse Vorteile, die Facebook leider nicht bieten kann.

Social Media für die Suchmaschinenoptimierung

Eines der wichtigsten Ziele im Internet ist die Auffindbarkeit in Suchmaschinen. Du den relevanten Suchanfragen wollen wir stets weit oben stehen und möglichst auffallen. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) soll es Google erleichtern, unseren Content einzuordnen und ihn als relevant einzustufen. Während dieses Feld immer professioneller wird, geht den SEO`s mittlerweile ein Licht auf: Auch Social Media hat Einfluss auf das Ranking in Suchmaschinen. Während Google früher noch offiziell bei Twitter linsen durfte, wie beliebt die Unternehmen sind, schaut der Suchmaschinenriese mittlerweile offiziell nur noch bei sich selbst, also bei Google+.

Google+ im Suchergebnis

Unternehmen, die sich einen Google+ Kanal einrichten, genießen einige Vorteile. Laut Google suchen 97% der Kunden im Internet nach lokalen Geschäften. Da das Google+ Profil automatisch mit Google Maps verknüpft ist, werden diese Unternehmen, dank der vorhandenen Adressdaten vor allem in der mobilen Suche bevorzugt. Auch Daten wie Öffnungszeiten und Telefonnummer werden je nach Relevanz im Suchergebnis angezeigt. Ein Kunde, der mit seinem Smartphone sucht, kann also direkt das Telefonsymbol klicken, ohne auf der Homepage nach der Nummer suchen zu müssen.

Google+ als Anzeigenerweiterung

Ein weiterer Vorteil bietet sich denjenigen Unternehmen, die auch Adwords schalten – also bezahlte Anzeigen, im Google-Suchergebnis. Die Anzeigen können mit dem Google+ Profil verknüpft werden, sodass dieses mit angezeigt wird. Die folge ist, dass die Anzeige im Suchergebnis deutlich mehr auffällt, als andere Anzeigen. Dieser Trick wird (vermutlich aus Unwissenheit) nach wie vor sehr wenig genutzt.

Gleicher Content, leichtere Community

Wie viel Mehrarbeit macht so ein zusätzlicher Google+ Kanal? Im Grunde nicht viel. Denn: In Sachen Content-Posting unterscheidet sich Google+ nicht wesentlich von Facebook. Die Inhalte können also meist doppelt genutzt werden. Natürlich wird sich die Zahl der Kunden-Anfragen erhöhen. Allerdings sind die Google-User deutlich entspannter, als die Facebook-User. Kritik wird nicht so harsch geäußert und allgemein ist der Umgangston etwas höflicher. Und eines sollte man auch nicht vergessen: Die User-Zahl bei Google+ liegt mit etwa 9 Mio. in Deutschland deutlich unter den etwa 27 Mio. von Facebook.

Zusammenfassend

Google+ ist eine spannende und sinnvolle Ergänzung zu Facebook, die nicht nur die Zahl der erreichten Nutzer erweitert, sondern vor allem auch die Suchmaschinenoptimierung unterstützt. Aufgrund des geringen Mehraufwandes würde ich die Nutzung von Google+ empfehlen. Vor allem für lokale Geschäfte ist Google+ ein spannender Kanal. Aber Vorsicht: Wer seinen Google+ Kanal nur anlegt, um die Vorteile in den Suchergebnissen zu nutzen, ohne den Kanal mit Leben zu füllen, der könnte von Google schnell abgestuft werden, da die Bots den Content als nicht relevant einstufen könnten.

Related Posts

  • Im Social Web wird der Nutzer immer mehr zum (Co-) Produzenten und Anbieter aller Arten von Inhalten. Und auch in den Unternehmen kommen immer mehr Mitarbeiter in den Genuss, selbst Inhalte für den Arbeitgeber zu veröffentlichen. Doch der boomende Content sorgt auch für eine erhöhte Zahl an Rechtsverletzungen. Und da…
  • "Social Media" an sich ist schon ein Begriff, mit dem nicht jeder etwas anfangen kann. Nun gehe ich jedoch davon aus, dass die Leser/innen meines Blogs mit "Social Media" sehr wohl etwas anzufangen wissen. Allerdings hoffe ich auch, dass sich nicht nur Voll-Profis mit meinen Beiträgen auseinandersetzen, sondern auch diejenigen,…
  • Es war eines der Top-Themen, wenn es um Unternehmensseiten bei Facebook ging: Das Impressum. Denn die Impressumspflicht für Unternehmen gilt nicht nur für die eigenen Webseiten, sondern auch für Kanäle wie Facebook und Twitter. Besonders bei Facebook war die Gefahr groß, mangels Impressum abgemahnt zu werden. Laut waren deshalb die…
    Tags: facebook, unternehmen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Twitter