Social Media Content – Die besten Tipps um Geld zu sparen.

Foto: peshkova-2

Wenn man Bücher und Artikel über Social Content liest, stößt man auf eine einhellige Meinung: Content muss gut sein. Richtig gut. Und ich werde euch nichts neues erzählen, wenn ich schreibe, dass guter Content auch meistens ganz schön teuer werden kann. Am Anfang waren es noch Fotos, die das wichtigste Medium in sozialen Kanälen bildeten. Wer jedoch ständig neue Fotos produzieren wollte, musste auch über ein entsprechendes Budget verfügen.

Heute sind Fotos zwar immer noch sehr wichtig, aber eben nicht mehr die gefragteste Darstellungsform. Die größte Aufmerksamkeit und Verbreitung erzielt man mit Videos. Und auch das ist kein Geheimnis: Kein Content ist so teuer, wie die Produktion von Videos. Es ist teuer und zugleich zeitaufwändig. Ob die ungleich höhere Verbreitung diesen Aufwand rechtfertigt, muss jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden.

Die Aufgabe lautet also: So guter Content wie möglich für so wenig Geld wie möglich. Gut, Auftrag verstanden. In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Tipps zur Verfügung stellen, die euch bei der Produktion von günstigem Content helfen sollen:

1. Seid nicht zu professionell

Klar, als Unternehmen will man alles so professionell machen wie möglich. Und das ist in der allgemeinen Medienwelt auch durchaus angebracht. In sozialen Netzwerken sehe ich das hingegen etwas anders. Was die Nutzer hier beeindruckt ist nicht etwa der Aufwand einer Produktion, sondern die Idee dahinter. Wenn die Idee gut ist, kann die Produktion ruhig etwas schmaler ausfallen. Content, der weniger professionell produziert ist, wird häufig sogar als authentischer wahrgenommen.

2. Setzt euch Ziele

Ziele sind das A und O in der Content-Planung und letztlich natürlich auch in der Produktion. Wenn ihr nicht wisst, was ihr mit eurem Content erreichen wollt, dann könnt ihr so viel Geld sparen, wie ihr wollt: Es ist letztlich doch zum Fenster rausgeworfen.

3. Kennt eure Zielgruppe

Ohne eure Zielgruppe zu kennen, braucht ihr mit der Planung des Contents gar nicht anzufangen. Zum einen müsst ihr wissen, was für Inhalte eure Zielgruppe interessiert. Zum anderen müsst ihr wissen, wo ihr den Content verbreitet, damit er eure Zielgruppe überhaupt erreicht.

4. Call to Action

Natürlich möchte jedes Unternehmen sein Produkt vorstellen. Das ist auch nicht verkehrt. Nur fehlt oft am Ende ein „Call to Action“, also eine Aufforderung, etwas zu tun (z.B. die Internetseite zu besuchen). Solche Call to Actions gibt es in Videos zum Beispiel als Button. Dieser führt dann zum Beispiel direkt zum Shop oder auf die eigene Webseite. Ein Call to Action kann aber auch eine Aufforderung in dem Text sein, den ihr z.B. bei Facebook zu einem Bild veröffentlicht.

5. Produziert selbst

Mein letzter Tipp für euren Content ist mein liebster: Produziert doch mal wieder selbst. Ihr benötigt Bilder? Dann kauft euch eine ordentliche Kamera und legt los. Probiert euch aus. Vielleicht gibt eure Content Strategie ja etwas her, das sich selbst produzieren lässt. Mit einer halbwegs guten Kamera und einer guten Idee lässt sich schon sehr viel machen. Mir macht das immer sehr viel Spaß. Ich habe auch schon von Kollegen gehört, dass sie ihre Videos mit einem iPhone produzieren. Das sieht man dem Ergebnis gar nicht an.

Was meint ihr? Was macht guten Content aus: Die Idee oder die Umsetzung?

Related Posts

  • Stellt euch vor, Facebook (oder jeder andere Kanal) wäre ein Ofen. Dann wäre mein Content der Brennstoff für meinen Social Media Auftritt und die Flammen sind die Reaktionen. Je besser das Holz, desto höher die Flamme, desto wärmer das Haus. Wenn ich mit einem kleinen, aber guten Streichholz anfange, kann…
    Tags: content, so, unternehmen
  • Content Management ist im Social Media Marketing ein sehr wichtiges Thema. Über Content könnte man stundenlang, ja tagelang referieren. Denn Content ist vor allem auch für die Suchmaschinen-Optimierung von essenzieller Bedeutung. Doch heute möchte ich nicht über die Content-Optimierung für Suchmaschinen schreiben. Heute geht es mir um die Organisation von…
    Tags: content, man
  • Für einige Menschen ist Twitter ein unbeschriebenes Blatt. Während das sogenannte Microblogging in den USA sehr beliebt ist, hat der Dienst in Deutschland nur rund eine Million aktive Nutzer. Trotzdem ist Twitter für viele Unternehmen sehr interessant. Nicht nur die Deutsche Bahn und die Telekom nutzen das Netzwerk umfangreich. Immer…
    Tags: unternehmen, sehr

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Twitter