Die richtigen Ziele für eure Social Media Strategie

© lassedesignen

© lassedesignen

Das wichtigste im Social Media Marketing ist die Strategie. Diese wiederum basiert auf den Zielen, die ihr für eure Social Media Aktivitäten definiert. Das Hauptziel in vielen Unternehmen, die nicht über einen professionellen Social Media Manager verfügen, lautet – na klar – Erhöhung der Fan-Zahl auf der Facebook-Seite. Warum die Zahl der Fans nicht das wichtigste Ziel auf Facebook sein sollte, habe ich hier schon in anderen Artikeln beschrieben.

Für jedes Unternehmen sehen die möglichen Ziele anders aus. So individuell, wie ihr später auch die Unternehmensseiten gestaltet, solltet ihr auch bei der Gestaltung eurer Ziele vorgehen. Denn ein Ziel, das für ein Unternehmen passt, kann für ein anderes völlig uninteressant sein. In diesem Artikel möchte ich euch Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr mögliche Ziele leichter definieren könnt.

Welche Probleme hat das Unternehmen?
Stellt euch die Frage, welche Probleme es in dem Unternehmen zu bewältigen gibt. Denn eventuell sind Social Media in der Lage zu der Lösung dieser Aufgaben beizutragen. Das können große, strategische Probleme sein (Bsp.: „Unsere Kundschaft bestellt mehr und mehr bei Amazon und kommt nicht in unseren Laden“ oder „Aufgrund einer Langzeitbaustelle wird unser Geschäft für 2 Jahre nur schwer zu finden sein“); es können aber auch die kleinen Aufgaben des Alltags sein (Bsp.: „Wir habe zu wenig Parkplätze für unsere Kunden“, oder „Unser Telefon klingelt unablässig, sodass viele Kunden in der Warteschleife hängen“).
Die Lösung solcher Probleme kann bereits ein Ziel für euer Social Media Marketing darstellen. Und bitte schmettert solche Ziele nicht gleich ab. Worte wie „Facebook wird uns keine neuen Parkplätze bauen oder die Telefone beantworten“ sind erstmal tabu. Denn Social Media kann oft für mehr Lösungen sorgen, als es auf den ersten Blick aussieht. Ist das Ziel erstmal definiert können immer noch Agenturen zu Rate gezogen werden, die vielleicht doch eine Antwort auf die entstandenen Fragestellungen haben.

Wo ist das Unternehmen besonders erfolgreich?
Wenn ein Unternehmen auf bestimmten Bereichen besonders erfolgreich ist, sollte man diese Bereiche weiter unterstützen, um das Umsatzpotenzial auszuweiten. Wenn es einen solchen Bereich in eurem Unternehmen gibt, solltet ihr ihn in eure Überlegungen einbinden. Das Ziel könnte beispielsweise lauten, weitere Zielgruppen für das erfolgreichste Produkt zu erschließen, oder das Produkt als Marktführer zu platzieren.
Wenn es ein solches Produkt in dieser Form nicht gibt, könnt ihr euch auch auf die allgemeinen Stärken des Unternehmens konzentrieren. Oft werden diese im Marketing nicht ausreichend kommuniziert. Das könntet ihr in den Social Media Kanälen ändern. Solche Stärken könnten zum Beispiel ein guter Rücksende-Service oder eine besonders schnelle Bearbeitung der Bestellungen sein.

Was sind die Unternehmensziele?
Dieser Punkt sollte sich eigentlich von selbst verstehen. Social Media Marketing soll (in den meisten Fällen) das Unternehmen nicht neu erfinden, sondern unterstützen. Deshalb ist es besonders wichtig gleich zu beginn nach den Unternehmenszielen zu forschen. Listet euch die Unternehmensziele auf. Anschließend prüft ihr ganz genau, wo Social Media unterstützen könnte. Betrachtet dabei noch nicht unbedingt die Möglichkeiten, denn diese könntet ihr, sofern euch später keine eigenen Idee kommt, notfalls auch an eine Agentur abtreten.Viel wichtiger ist zunächst, wo das Thema Social Media reinpassen bzw. unterstützen könnte.

Was wird in Zukunft geschehen?
Was hat euer Unternehmen für die Zukunft in Planung? Vielleicht ein neuer Standort? Ein neues Produkt? Eine ganz neue Sparte? Wird der Kundenservice verändert? Das alles können Themen sein, die ihr prima mit Social Media Marketing unterstützen könnt.

Welche Außeneinwirkungen gibt es?
In manchen Branchen gibt es vielseitige Außeneinwirkungen, wie Politik, Marktsituationen etc. Diese können auf unterschiedlichste Art Social Media Ziele darstellen. An dieser Stelle besteht nicht nur die Frage nach den aktuellen Außeneinwirkungen, sondern auch nach den möglcihen, zukünftigen Einwirkungen.

Gibt es weitere Ideen?
Wenn euch die bisherigen Punkte noch nicht ausreichen, könnt ihr euch auch ein Kreativ-Team zusammenstellen. Sucht euch dazu ganz unterschiedliche Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammen. So entsteht die größtmögliche Kreativität und das größte Potenzial. In diesem Team könnt ihr nun Ideen sammeln, was ihr mit Social Media Marketing alles anstellen könntet. Dabei kommen oft sehr kreative und individuelle Ideen heraus, die in den Medien mit viel Viralität und Anerkennung belohnt werden. Aber Vorsicht: So toll solche Ideen auch klingen, solltet ihr weiterhin darauf achten, ob sie euch in euren Zielen unterstützen können.

Sammeln und fokussieren
Wenn ihr Schritt für Schritt nach diesem Plan vorgegangen seid, habt ihr sicher die ein oder andere Seite mit möglichen Zielen vollgeschrieben. Diese solltet ihr nun sortieren und schauen, welche dieser Ziele eventuell sogar zusammenpassen. Die Frage lautet nun, welche Fliegen sich mit einer Klappe schlagen lassen.
Wenn ihr versuchen würdet alle Ziele zu erreichen, würdet ihr vermutlich keines oder nur sehr wenige erfüllen. Deshalb ist es wichtig, zu prüfen, welche Ziele sich zusammenlegen lassen und welche Ziele ihr zunächst fokussieren wollt. Hier sind die allgemeinen Unternehmensziele eine gute Hilfestellung.

Wie definiert ihr eure Ziele? Habt ihr noch weitere Vorgehensweisen?

Related Posts

  • Content Management ist im Social Media Marketing ein sehr wichtiges Thema. Über Content könnte man stundenlang, ja tagelang referieren. Denn Content ist vor allem auch für die Suchmaschinen-Optimierung von essenzieller Bedeutung. Doch heute möchte ich nicht über die Content-Optimierung für Suchmaschinen schreiben. Heute geht es mir um die Organisation von…
  • Gebetsmühlenartig schreibe ich hier wieder und wieder, wie unglaublich wichtig es ist, eine fundierte Social Media Strategie zu haben. Heute möchte ich ein bisschen konkreter werden. Die Strategie hat den Zweck, Antworten zu liefern. Aber wie soll man Antworten erarbeiten, wenn man die Fragen gar nicht kennt. In diesem Artikel findet ihr…
  • Im Internet ist viel über Social Media zu lesen. Mittlerweile gibt es viele Ratgeber und eine menge (fragwürdiger) Schulungen zu dem Thema. Zum Teil selbsternannte Social Media Experten referieren über die richtige Vorgehensweise auf Facebook und Co. Ich habe aus all diesen Artikeln, Schulungen und Vorträgen mal die wichtigsten 100…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Twitter